Finanzierung in der Krise · Eigenverwaltung · Insolvenzplan · vorinsolvenzliche Sanierung

Sanierungsfinanzierung / Finanzierung in der Unternehmenskrise

I. Distressed Debt Funds

Mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), in Kraft getreten am 1. März 2012, hat der Gesetzgeber die Sanierung eines Unternehmens auch unter Insolvenzbedingungen bewusst gefördert.
 
Für ein Unternehmen in der Krise gibt es jedoch in oder kurz vor einer Insolvenz kaum Finanzierungsmöglichkeiten. Gerade  Banken stellen in dieser Situation kein Fremdkapital mehr zur Verfügung. Diese Lücke kann von speziellen Distressed Debt Funds geschlossen werden. Sie stellen als Fremdkapitalgeber dem in der Krise befindlichen Unternehmen Finanzierungen in Sondersituationen - auch im Vorfeld der Insolvenz oder während des laufenden Insolvenzverfahrens - Liquidität zur Verfügung. Die Funds werden von mittelstandserfahrenen Investment-Teams beraten. Dabei steht eine enge Zusammenarbeit des Teams mit dem Management der Portfoliounternehmen, deren bestehenden Anteilseignern und anderen strategischen Partnern im Mittelpunkt. Die Funds bieten eine auf Sondersituationen ausgerichtete Finanzierung; hierzu gehören:

• Überbrückungsfinanzierungen
• Ablösung von Mezzanineprogrammen
• Refinanzierungen
• Akquisitionsfinanzierungen
• Eigenkapital ergänzende Finanzierungsinstrumente.

Unsere Berater vermitteln Finanzierungen über Distressed Debt Funds, welche auf Investitionen in Unternehmen, die sich in der Krise befinden bzw. die im Rahmen eines Insolvenzplanes saniert werden können, spezialisiert sind.

II. Sale & Lease Back - Die Chance für Mittelständler mit Ratingproblemen

Mit Sale & Lease Back-Finanzierungen können auch mittelständischen Unternehmen neue Wege in der Unternehmensfinanzierung gehen möchten. Damit haben auch Mttelständler, die aufgrund formaler Ratingkriterien keine klassischen Finanzierungsmittel mehr erhalten, ihren unternehmerischen Spielraum zu erweitern.

Dabei wird bereits vorhandenes / gebrauchtes Anlagevermögen an die Leasinggesellschaft verkauft, um es dann unmittelbar im Anschluss von dieser zur weiteren Nutzung wieder zurückzuleasen. Je nach Vereinbarung kann dieses im Wege der Teil- oder Vollamortisation mit linearer oder progressiver Ratengestaltung geschehen. Die Details im Einzelnen:

  • Bilanzverkürzung beim Leasingnehmer durch Aktivierung des Investitionsguts in der Steuerbilanz des Leasinggebers;
  • Leasingraten sind grundsätzlich sofort steuerlich abzugsfähig; ggf. differenzierte Betrachtung bzgl. Gewerbesteuer;
  • bei Vollamortisation: Amortisation der gesamten Anschaffungskosten während der Vertragsdauer und zugesichertes Optionsrecht auf Kauf durch den Leasingnehmer bzw. Verlängerung des Leasingvertrages;
  • bei Teilamortisation: in der Regel mit Andienungsrecht, bei Vertragsbeginn vereinbarter Restwert;
  • die Leasingdauer beträgt bis zu 54 Monaten.

Unsere Berater vermitteln Sale & Lease Back-Finanzierungen über Leasinggesellschaften, die auf Investitionen in Unternehmen, die sich in der Krise befinden bzw. die im Rahmen eines Insolvenzplanes saniert werden können, spezialisiert sind.

III. Beteiligungskapital für die Planinsolvenz

Mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), in Kraft getreten am 1. März 2012, hat der Gesetzgeber die Sanierung eines Unternehmens auch unter Insolvenzbedingungen bewusst gefördert. Für ein Unternehmen in der Krise gibt es jedoch in oder kurz vor einer Insolvenz kaum Finanzierungsmöglichkeiten. Weder eine Bank noch ein klassisches Beteiligungsunternehmen stellt Eigen- oder Fremdkapital in dieser Situation zur Verfügung. Diese Lücke wird von speziellen Beteiligungsgesellschaften geschlossen. Sie beteiligen sich bereits im Vorfeld der Insolvenz oder während des laufenden Insolvenzverfahrens am Unternehmen und finanzieren eine Sanierung im Wege eines Insolvenzplanverfahrens und somit den Neustart des Unternehmens. So kann der gesunde Kern des Unternehmens bewahrt und damit gewachsene Werte für die Zukunft erhalten werden.

Unsere Berater vermitteln Finanzierungen über Beteiligungsgesellschaften, die auf Investitionen in Unternehmen, die sich in der Krise befinden bzw. die im Rahmen eines Insolvenzplanes saniert werden können, spezialisiert sind.