Distressed Debt Funds

Mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), in Kraft getreten am 1. März 2012, hat der Gesetzgeber die Sanierung eines Unternehmens auch unter Insolvenzbedingungen bewusst gefördert.
 
Für ein Unternehmen in der Krise gibt es jedoch in oder kurz vor einer Insolvenz kaum Finanzierungsmöglichkeiten. Gerade  Banken stellen in dieser Situation kein Fremdkapital mehr zur Verfügung. Diese Lücke kann von speziellen Distressed Debt Funds geschlossen werden. Sie stellen als Fremdkapitalgeber dem in der Krise befindlichen Unternehmen Finanzierungen in Sondersituationen - auch im Vorfeld der Insolvenz oder während des laufenden Insolvenzverfahrens - Liquidität zur Verfügung. Die Funds werden von mittelstandserfahrenen Investment-Teams beraten. Dabei steht eine enge Zusammenarbeit des Teams mit dem Management der Portfoliounternehmen, deren bestehenden Anteilseignern und anderen strategischen Partnern im Mittelpunkt. Die Funds bieten eine auf Sondersituationen ausgerichtete Finanzierung; hierzu gehören:

• Überbrückungsfinanzierungen
• Ablösung von Mezzanineprogrammen
• Refinanzierungen
• Akquisitionsfinanzierungen
• Eigenkapital ergänzende Finanzierungsinstrumente.


Unsere Berater vermitteln Finanzierungen über Distressed Debt Funds, welche auf Investitionen in Unternehmen, die sich in der Krise befinden bzw. die im Rahmen eines Insolvenzplanes saniert werden können, spezialisiert sind.